Monday, 21 May 2012

Fraser Island / Rainbow Bwach



So die Hälfte ist geschafft, schon bisschen Geld gespart und was erlebt - noch 2 Wochen arbeiten und dann geht’s endlich weiter in Norden! Denn langsam wird’s hier zu viel, es ist der normale Altag wie in Deutschland auch und komm in der Zeit nicht wirklich viel rum. Nach den 2 Wochen sind wir auf Fraser Island the „World Hesitage Area“.


Als Tour oder über andere Touristen Angebote ist es wirklich sehr teuer die Faser Island zu besichtigen, meistens hat man dann auch nicht so viel Freiheit um etwas zu sehen und hat eine geführte Tour. Wir sind mit unseren eigenen Ford Ranger hingefahren, die Fähre und Permits (Erlaubnis) sind auch sehr teuer, aber es hat sich gelohnt.




Wir hatten musste Freitag nicht arbeiten und konnten gleich los starten. Leider war schlechtes Wetter, wir sind eigentlich auf Risiko dort hingefahren. Wir stoppten den ersten Abend an Rainbow Beach und hab ehrlich gesagt zum ersten Mal ein Regenbogen mit Anfang und Ende gesehen. 




Mein schlafplatz


Von dort aus ging am nächsten Tag dann die Fähre auf Fraser Island.


Wir haben dort dann auch gecampt, Zelt aufgebaut und BBQ gegessen. Sind dann auch ziemlich früh schlafen gegangen und am nächsten Tag um 6 Uhr früh los.
In der Nacht kam noch ein Sturm, alles war Nass und unser Zelt etwas auseinander.  Dann ging die Fahrt mit der Fähre auf Fraser Island, da hat auch dann schon das schöne Wetter angefangen. Wir fuhren dann den Beach entlang Richtung Norden.




Wir wollten unbedingt den Lake McKenzie sehen. Es ist einer der saubersten Lakes Weltweit,  mit weißen Sand und klaren Wasser. War wirklich sehr schön und warm, dort sind wir dann auch ca. 2 Std. geblieben.










Die Fahrt zum Lake war auch wirklich verrückt. Also ohne 4WD ist es unmöglich, echt eine verrückte fahrt. Da die Insel auch ziemlich groß ist hat es auch echt lange gedauert bis wir zum See gekommen sind.  



Aus Video Clip, hier in Youtube ;)




Es gibt auf der Insel nur 2-3 Campingplätze und ein Village wo Schlafmöglichkeiten angeboten werden, frei zu campen ist verboten.






Am nächsten Tag sind wir zum Maheno Wrack gefahren, nach dem Captain Fraser wurde dann auch die Insel benannt.




Ich bring euch sicher ans Land !





Die komplette Insel konnte ich leider nicht sehn da es in 3 Tagen unmöglich ist. Aber die 2 Mainsights hab ich gesehen (Lake McKenzie, Wrack Menaho) nur Sandy Cape der Insel leider nicht.

Ansonsten war es eine echt schöne Insel und ich muss sagen bis jetzt das beste in Australien weil ich genug von Stadt habe und so zusagen fängt das adventure jetzt erstmal an. Falls es klappt mit dem Auto, damit wir viel mehr spots sehen können.






Wall of fails, hehe alle gesunkenen jeeps



Dingos